Sonntag, 27. Mai 2018

2018


Wasserwandertour der IGS - Jubiläumsausgabe 2018 (14. - 17. Mai) - die 20.



Pack die Badehose ein, auch die Schwimmweste muss sein; und dann geht's zu dritt ins Kanu.....jaaaaaaaaaa, es gab durchaus die eine oder andere Liedzeile unterwegs - zur Hebung der allgemeinen Paddelmoral natürlich!

Eigentlich mag man es ja kaum glauben, dass sich in dieser schnelllebigen Zeit voll digitaler Verlockungen eine solch altmodische (geradezu analoge) Old-Skool-Tradition der viertägigen Kanutour für die 7. Jahrgangsstufe auch nach zwei Jahrzehnten durchaus ohne nennenswerte Schäden überleben lässt.

Zugegeben, hier und da gab es geringfügige Symptome kalten Entsetzens als man mit (durchschnittlich) immerhin schon dreizehn Lebensjahren erfahren musste:

·         kein W-Lan in den nächsten 4 Tagen,

·         schlechtes Handynetz sowieso,

·         eine Jugendherberge ist kein Luxushotel,

·         die mitgebrachte Bettwäsche muss eigenhändig aufgezogen werden,

·         für Frühstück und Abendessen existiert ein straffer Zeitplan,

·         Stullen muss man sich selbst schmieren,

·         der kleine Kiosk, in dem man sein schwer erkämpftes Taschengeld für eine Überlebensration Chips und zuckerhaltige Prickelgetränke ausgeben könnte, hat total unzuverlässige Öffnungszeiten,

·         Schwimmwesten sind keine Haute Couture

·         und so ein Kanu fährt eben nur (die Richtung ist da auch erstmal Nebensache), wenn man sich -bestenfalls zu dritt koordiniert - b e w e g t (also zumindest mit den Armen - und übrigens: niemals versuchen im Kanu auf offener See irgendeine Hose hochzuziehen!!) !

Doch die Welt ist voller Wunder - gerade auch rund um den malerisch gelegenen Forsthof Schwarz (der sich übrigens wettermäßig von einer seiner sonnigsten Seiten zeigte) - und so gab es jede Menge Spaßmomente und Erfolgserlebnisse bei allen gemeinsamen Aktivitäten:

man erinnere sich an den täglichen Freizeit-Badespaß am Bootssteg,

an abendliches Tischtennis- und Volleyballspiel,

an geradezu romantisches Über-den-See-Gleiten im Ruderboot,

an den gemeinsamen Grillabend nach erfolgreich überstandener 20-km-Wildwasser-Kanutour,

an entspanntes Radeln durch Wald und Flur

und nicht zuletzt an all die (fürs pädagogische Begleitpersonal) geheimen Pläne für nächtliches gegenseitiges Besuchen und Umquartieren!

Also, allerhöchste Zeit, dem seit zwei Jahrzehnten so unermüdlich tätigen Wasserwanderleiter Herrn Strege an dieser Stelle offiziell danke zu sagen für die beharrliche Mühe, dieses Erlebnis alle Jahre wieder zu ermöglichen!



PS an alle Sechstklässler: kramt schon mal die möglicherweise etwas eingestaubten Schwimmnachweise hervor-Bronze muss es mindestens sein, gerne natürlich auch ein edleres Metall; und falls ihr noch nie sowas besessen habt, schnellstens ab ins (gut bewachte!) Gewässer zum Schwimmenlernen, -üben, -trainieren - or you'll miss out on all the fun!






























































































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen